Drucken

Zuerst einmal grundsätzlich: Was ist eine Dividende ?

Die Dividende entspricht dem Teil des Bilanzgewinns, der an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Beschlossen wird die Dividende auf der Hauptversammlung der Aktionäre. Ein Recht auf eine Dividende ist nicht gegeben. Trotz eines Gewinns kann eine Dividendenausschüttung verwehrt werden, wenn dies aus unternehmerischen Gründen notwendig ist. Die Ausschüttung erfolgt zu meist am Tag nach der Hauptversammlung. Dies hat zur Folge, dass der Kurs der Aktie sinkt und es zu einem sogenannten Dividendenabschlag kommt. Der Dividendenabschlag entspricht zu meist dem der Dividende. Da sich die Kurse stets durch Angebot und Nachfrage bilden, sind offensichtlich neue Anleger nicht bereit, denselben Preis für die Aktie zu bezahlen, wie, wenn die Dividende noch nicht ausgeschüttet wurde.

Für den Anleger ist die Dividendenrendite, welche sich aus dem Verhältnis von  Dividendenbetrag und Aktienkurs errechnen lässt, interessant. Man kann also die Verzinsung der Aktie bzw. des investierten Kapitals auf dem aktuellen Kursniveau durch die Ausschüttung der Dividende berechnen. Natürlich ist festzuhalten, dass Aktien auch Kursschwankungen unterliegen, welche einen hohen Einfluss auf die gesamte Rentabilität eines Investments einer Dividendenaktie haben.

 

 

 

Dividendenbrummer – MEHR für Ihr Geld, Dividenden als Basis, 

Dividendenbrummer – MEHR für Ihr Geld, die Dividenden als Basis der Wertsteigerung

Dividende, Dividendenausschüttung, Bilanzgewinn, Aktionäre, Hauptversammlung, Gewinn, Kurs, Dividendenabschlag, Aktienkurs, Rentabilität, Dividendenabschlag, Dividendenaktie, Hauptversammlung, Anleger, Zins, Verzinsung, Dividendenrendite,  Was ist eine Dividende ?

#Dividende, #Dividendenausschüttung, #Bilanzgewinn, #Aktionäre, #Hauptversammlung, #Gewinn, #Kurs, #Dividendenabschlag, #Aktienkurs, #Rentabilität, #Dividendenabschlag, #Dividendenaktie, #Hauptversammlung, #Anleger, #Zins, #Verzinsung, #Dividendenrendite,  #Was ist eine Dividende ?

 

Die Dividende entspricht dem Teil des Bilanzgewinns, der an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Beschlossen wird die Dividende auf der Hauptversammlung der Aktionäre. Ein Recht auf eine Dividende ist nicht gegeben. Trotz eines Gewinns kann eine Dividendenausschüttung verwehrt werden, wenn dies aus unternehmerischen Gründen notwendig ist. Die Ausschüttung erfolgt zu meist am Tag nach der Hauptversammlung. Dies hat zur Folge, dass der Kurs der Aktie sinkt und es zu einem sogenannten Dividendenabschlag kommt. Der Dividendenabschlag entspricht zu meist dem der Dividende. Da sich die Kurse stets durch Angebot und Nachfrage bilden, sind offensichtlich neue Anleger nicht bereit, denselben Preis für die Aktie zu bezahlen, wie, wenn die Dividende noch nicht ausgeschüttet wurde.

Für den Anleger ist die Dividendenrendite, welche sich aus dem Verhältnis von  Dividendenbetrag und Aktienkurs errechnen lässt, interessant. Man kann also die Verzinsung der Aktie bzw. des investierten Kapitals auf dem aktuellen Kursniveau durch die Ausschüttung der Dividende berechnen. Natürlich ist festzuhalten, dass Aktien auch Kursschwankungen unterliegen, welche einen hohen Einfluss auf die gesamte Rentabilität eines Investments einer Dividendenaktie haben.

#Dividende, #Dividendenausschüttung, #Bilanzgewinn, #Aktionäre, #Hauptversammlung, #Gewinn, #Kurs, #Dividendenabschlag, #Aktienkurs, #Rentabilität, #Dividendenabschlag, #Dividendenaktie, #Hauptversammlung, #Anleger, #Zins, #Verzinsung, #Dividendenrendite,  #Was ist eine Dividende ?

 

#Dividende, #Dividendenausschüttung, #Bilanzgewinn, #Aktionäre, #Hauptversammlung, #Gewinn, #Kurs, #Dividendenabschlag, #Aktienkurs, #Rentabilität, #Dividendenabschlag, #Dividendenaktie, #Hauptversammlung, #Anleger, #Zins, #Verzinsung, #Dividendenrendite,  #Was ist eine Dividende ?